____Schwingis Berge

Peitlerkofel (2875 m)

   

Bei schönem Wetter ein super Aussichtsgipfel, der allerdings zu den überlaufensten Gipfeln bei uns zählt -> früh aufstehen oder Schlange stehen.

Anreise:
Der übliche Anstieg erfolgt über Villnöß, aber ich ziehe es vor, vom Würzjoch aus zu starten. Deshalb fährt man über St. Andrä und Afers Richtung Würzjoch, wo man jedoch unter dem Pass (noch vor der Abzweigung nach Lüsen) in einer scharfen links Kehre hinter der Brücke das Auto am Parkplatz abstellt (ca. 1h von Brixen).

Beschreibung:
Vom Parkplatz folgt man dem Steig 4 gegen Süden, der ziemlich steil zur Peitler Scharte führt. Bis dort hin ist man besonders in der Früh meistens noch alleine, dann allerdings trifft man auf den Weg von Villnöss, und es wird belebter. Dem gemeinsamen Steig (weiterhin Nr. 4) nach links folgend geht es dann im steilen Zick-Zack bis unter den Gipfel (südseitig und zu Mittag extrem heiß). Dort trifft man dann meistens auf den ersten Stau, da der letzte Abschnitt leicht exponiert ist und unerfahrene Bergsteiger sich fieberhaft am Stahlseil festklammern. Wem das ganze zu steil ist, oder wer nicht warten will, der kann von hier aus in ein paar Minuten auf den Kleinen Peitler gehen, ansonsten hat man noch 20 Minuten zu kraxeln bevor man vom Gipfel die herrliche Aussicht über die umliegende Bergwelt genießen kann. Leider wird diese allzu oft von "Montanara" Klängen italienischer Kollegen untermalt, aber wer es einsam haben will, der darf diesen Gipfel nicht in Betracht ziehen. Der Rückweg erfolgt über den Anstieg.


Karte: Peitler Kofel

   
Bergtour

Gehzeit: 4 h

Lage: Aferer Gaisler

Schwierigkeit: mittel

Karte: Kompass 56


Weitere Touren in diesem Gebiet:

Übersichtskarte


Wetter Südtirol