____Schwingis Berge

Großer Löffler (3376 m)


Großer Löffler vom Großen Mörchner
   

Diese Tour war Teil einer 3 Tage Tour in den Zillertaler Alpen im August 2003.

<-- Generelle Info und Anstieg

1.Tag: Greizer Hütte – Normalweg Gr. Löffler - Schwarzensteinhütte

Unser Aufbruch um 6.30 Uhr erschien uns etwas spät, aber wir stellten schnell fest, dass man in den Zillertalern nicht früher losgeht ( mal abgesehen von der ein oder anderen Extremtour). Also begaben wir uns auf die Suche nach dem Steig zum Floitenkees. Da wir ihn nicht fanden sind wir halt durch das Moränengeröll geirrt und haben eigentlich doch recht problemlos den Einstieg gefunden.

Unser Tipp: haltet euch hinter der Hütte nicht ganz zu weit links, aber quert auch nicht zu weit nach rechts hinüber, also so ziemlich gerade (dem Schild und dann der Wasserleitung folgend) von der Hütte weg am kleinen See (sieht man nicht) vorbei zum Gletscher. Da es heuer aufgrund der hohen Temperaturen wenig Schnee auf dem Gletscher gab, mussten wir ziemlich auf dem Eis herumkurven und über interessante Gletscherbrücken steigen (normalerweise steigt man in der Nähe am Fuße des Westgrates hoch). Nach etwa zwei Stunden kamen wir in der Trippachscharte an. Erfreut folgten wir den roten Punkten, die jedoch abrupt endeten und uns bleib nichts anderes übrig als durch brüchiges und ziemlich unwegsames Gelände hochzusteigen bis wir wieder auf den Grat kamen und diesem bis zum Gipfel folgten (nochmals zwei Stunden).

Auf dem Rückweg blieben wir stets am Blockgrat (II) und gelangten so auf viel angenehmere und schnellere Art zurück zur Scharte. Vorsicht ist vor lockeren Steinen geboten! Nun stiegen wir in Richtung Ahrntal hinab auf das Trippachkees. Ein Seil erleichtert das Betreten des Schnee- bzw. Gletscherfeldes. Hier hielten wir uns ganz link immer unter der Schneeschneide hinab und dann wiederum den roten Punkten folgend bis ans Ende des Schneefeldes unterhalb der Marbelfleck Scharte. Von hier wanderten wir über den gut markierten und schön angelegten Steig Richtung Kegelgassl Hütte. Um nicht alle Höhenmeter zu verlieren querten wir dann irgendwann quer Feld ein hinüber auf den Steig Nr. 19 der zum Großen Tor führt und stiegen in dieses hinauf (an eine Querung direkt über den Gletscher war aufgrund der schlechten Verhältnisse gar nicht zu denken, aber diese ist bei guter Schneelage sicherlich einen Versuch wert). Nach einem kurzen Abstieg begann der letzte Anstieg zur Schwarzenstein Hütte. Wir entschieden uns für den Weg Nr.23 der uns über den „Kamin“ hinauf zur Hütte bringen sollte. Es erwartete uns noch eine abwechslungsreiche Kraxelei über viele Leitern empor - bis wir dann doch etwas erschöpft von der langen Tagestour in der Hüttentür standen und uns die Wirtin mit einem aufmunternden Lächeln sofort zwei große Apfelsäfte in die Hand drückte.

Der erste und wohl auch anspruchvollste Tag war geschafft und zufrieden sanken wir in die Lager. Erwähnen möchte ich noch die total netten Hüttenleute, die sich wirklich liebevoll um ihre Gäste kümmern und detaillierte Infos über die Gletscherverhältnisse geben können!

--> 2.Tag der Tour


Karte: Großer Löffler

   
Hochtour

Gehzeit: 12h

Lage: Zillertaler Alpen

Schwierigkeit: schwer

Karte: Tobacco 26


Weitere Touren in diesem Gebiet:

Übersichtskarte


Wetter Südtirol