____Schwingis Berge

Schwarzenstein (3368 m) - Gr. Mörchner (3283 m)

Schwarzenstein
Schwarzenstein vom Großen Mörchner




























Großer Mörchner
Großer Mörchner vom Schwarzenstein
   

Diese Tour war Teil einer 3 Tage Tour in den Zillertaler Alpen im August 2003.

<-- 1.Tag

2.Tag: Schwarzenstein Hütte – Schwarzenstein – Gr. Mörchner – Berliner Hütte

Diesmal gings um 7.00 Uhr los. Der Steig beginnt gleich hinter der Hütte und man folgt den Steinmännchen hinauf Richtung Felsköpfl. Davor muß man noch ein Schneefeld hinaufsteigen und sobald man das Felsköpfl erreicht hat geht es ein kleines Stück über den Firngrat auf den Gletscher hinab und dann steht dem Gipfelsturm nichts mehr im Wege (außer vielleicht die ein oder andere Spalte) ! Vom Schwarzenstein hat man einen traumhaften Blick über die Zillertaler Gletscherwelt und eine Rast lohnt auf jeden Fall, auch wenn man von dem 1 ½ Stunden - Aufstieg vielleicht noch gar nicht richtig warm bekommen hat.

Wieder hinab vom Gipfel und dann in relativ gerade Linie den Gletscher querend, beim Schwarzenstein Sattel vorbei, hinüber zum Gr. Mörchner. Hinter der Schneekuppe in der „Scharte“ betritt man den Felsen und haltet sich dann ziemlich rechts am Südostgrat, wo ein mit Steinmännchen markierter kleiner Steig problemlos hinauf zum höchsten Punkt führt (quert ja nicht zu weit nach links in die brüchige Flanke hinein ! ). Auf dem selben Steig sind wir dann wieder zurück zum Gletscher und über das recht offene und von Bächen durchpflügte Schwarzensteinkees – links des hervorragenden „Felsband“ (Punkt 2945m) – hinunter zu dem Moränenschutt.

Nach einer Sonnenpause an den erfrischenden Gletscherbächen folgten wir den Steinmännern (fast immer horizontal über die einzelnen Felsbänder hinüberqueren – rauf und runter) bis wir auch die letzte Moräne geschafft haben und auf dem angenehmen Schwarzenstein - Weg gelangten. Das herrliche Panorama lädt zu etlichen Zwischenstopps ein und so vergeht die Zeit in der angenehmen Nachmittagsonne, auf dem langen Weg hinunter zur Berliner Hütte wie im Fluge. Doch hier von einer Hütte zu sprechen ist wohl pure Untertreibung. In der „Rezeption“ bekommen wir unsere Lagerplätze zugewiesen und das Abendessen gibt es am Buffet in einem getäfelten Speisesaal . So einen Komfort hatten wir nun wirklich nicht erwartet!

Eigentlich wollten wir am dritten Tag über den Berliner Höhenweg auf das Schönbichler Horn hinauf und hinunter zum Furtschaglhaus. So als kleinen Tag zum Entspannen . Aber leider falsch gedacht. Da das Furtschaglhaus hoffnungslos überfüllt war blieben uns zwei Möglichkeiten: entweder von der Berliner Hütte eine Gletscherquerung über das Waxeckkees in die Östl. Möselescharte und von hinten auf den Gr. Möseler oder in der Nacht über das Schönbichler Horn zum Furtschaglhaus und gleich anschließen über den Normalweg vom Westen auf den Gipfel. Erschien uns die erste Möglichkeit als die logischere und kürzere, wagten wir sie aufgrund der heurigen Verhältnisse (sehr spaltenreich) und dem entsprechenden Bauchweh dazu - nicht. Wie wir im Nachhinein vom Gipfel aus beurteilen konnten eine kluge Entscheidung! Also auf zu Plan B …

--> 3.Tag der Tour


Karte: Schwarzenstein

   
Hochtour

Gehzeit: 11h

Lage: Zillertaler Alpen

Schwierigkeit: mittel

Karte: Tobacco 26


Weitere Touren in diesem Gebiet:

Übersichtskarte


Wetter Südtirol