____Schwingis Brixen

Dom


Domplatz mit Fassade


Mehr Fotos in der
Fotogalerie
   

Kernstück der Brixner Altstadt bildet die Münsteranlage mit dem Kreuzgang im Zentrum, der Domkirche im Norden, dem Bischofshof im Westen, dem Domherrenhof im Osten, Kapitelsaal, Domschule und Hofkapelle im Süden. Die Anlage stammt aus dem 10. Jahrhundert und ihre Bausubstanz reicht vom Mittelalter bis zur Barockzeit. Brixens Münsteranlage ist ein Kunst- und Kulturdenkmal hohen Ranges!

Die Domkirche, wurde ursprünglich als eine ottonisch-romanische dreischiffige Basilika mit Hochchor und Krypta, Langhaus und Querschiff, und doppelten Fassadentürmen errichtet. Von 1745-1754 wurde sie zu einem barocken, einschiffigen Festsaal umgebaut mit wuchtigem Tonnengewölbe, höchstrangigen Deckenfresken von Paul Troger, kostbaren Pilastererkleidungen in grünem Serpentin und erlesenen Marmorintarsien. Eine einzigartige Kostbarkeit ist der Hochaltar von Theodor Benedetti mit dem Altarbild von Michelangelo Unterperger. Die weiteren 8 Marmoraltäre, die Grabdenkmäler der Fürstbischöfe, der zierliche Orgelprospekt und die originalen Einrichtung in massivem Nussholz vermitteln dem Besucher eine höchst vornehme Synthese von italienischem und österreichischem Barock.

   

Sehenswertwürdigkeiten

Dom ***
Kreuzgang ***
Bischofshof
Domherrenhof

Hofburg ***

Stadtpfarre *
Altstadt **
Außenviertel
Klöster
Herbergen
Brixen heute

Stadtrundgang
Fotogalerie
Stadtplan