____Schwingis Brixen

Hospitze und Herbergen

Brixen: Erker
Erker in der Altstadt


Mehr Fotos in der
Fotogalerie
   

Noch im 10./11. Jahrhundert entstand nördlich der bischöflichen Residenz eine bürgerliche, geschlossene Siedlung, die mit einer Mauer umgeben war und als älteste Stadt des „Landes im Gebirge“ gilt.

Die geografisch und klimatisch günstige Lage von Brixen förderte schon im 12. Jahrhundert die Gründung des Heilig-Kreuz-Hospitals am Gries, das 1720 zum Priesterseminar wurde. Im 14. Jahrhundert wurde das bürgerlichen Heilig-Geist-Hospital gegründet, das als Altenheim Hartmannsheim noch heute besteht. Da die Landstraßen bis an die Stadtmauern heranführten, bestanden schon seit dem Spätmittelalter die Herbergen zum Goldnen Kreuz im Westen, zum Elefanten im Norden, zum Goldenen Adler im Osten und eine Reihe von Buschenschenken im Altstadt- und Vorstadtbereich. Mit dem Aufkeimen des Fremdenverkehrs nach dem Bau der Brennerbahn entwickelten sich viele davon zu Hotels und Wirtshäusern. Eine Frucht des Fremdenverkehrs war auch die Kuranstalt von Guggenberg und das Kaiser-Franz-Josef-Spital, aus dem sich das Landeskrankenhaus Brixen entwickelte.

   

Sehenswertwürdigkeiten

Dom ***
Kreuzgang ***
Bischofshof
Domherrenhof

Hofburg ***

Stadtpfarre *
Altstadt **
Außenviertel
Klöster
Herbergen
Brixen heute

Stadtrundgang
Fotogalerie
Stadtplan