____Schwingis Brixen

Die Außenviertel

Brixen: Kreuztor
Kreuztor


Mehr Fotos in der
Fotogalerie
   

Noch im 10./11. Jahrhundert entstand nördlich der bischöflichen Residenz eine bürgerliche, geschlossene Siedlung, die mit einer Mauer umgeben war und als älteste Stadt des „Landes im Gebirge“ gilt.

Die Außenviertel rund um die Altstadt wurden nach 1300 in das städtische Leben integriert: im Westen von der Reichstraße her die Kreuzgasse mit dem Zollhaus an der Reichsstraße und dem Kreuztor, dem Hautptor zur Altstadt. Im Norden der Alte Markt mit den Betrieben, die an die Stadtviere angewiesen waren: Bäcker, Schmiede, Ruder, Bader, usw. Auch heute noch zählt der Alte Markt zu den attraktiven Geschäftsstraßen von Brixen. An diesen schliesst sich orthographisch rechts vom Eisack gegen Süden das Viertel Grieß an, das fortgesetzt wird von der Rungartgasse, durch die einst die Pustertaler Landstrasse führte, ehe sie im Süd-Westen der Stadt in die Reichsstraße einmündete. In Stufels, dem Areal zwischen Eisack und Rienz konnte ein geschlossenes Siedlungsgebiet seit der Mittleren Steinzeit nachgewiessen werden, und es zählt mit dem Hang von Kranebitt bis heute zu den beliebtesten Siedlungszonen von Brixen

   

Sehenswertwürdigkeiten

Dom ***
Kreuzgang ***
Bischofshof
Domherrenhof

Hofburg ***

Stadtpfarre *
Altstadt **
Außenviertel
Klöster
Herbergen
Brixen heute

Stadtrundgang
Fotogalerie
Stadtplan